SCHULLEBEN 2021/2022

Theaterfahrt

Am 4. und 5. Mai machten die verschiedenen Klassen unserer Grundschule jeweils einen Ausflug nach Nürnberg. Zusammen schaute man sich dort die Inszenierung „Am Anfang“ im Theater Mummpitz an. 

Inhaltlich versuchte das Stück den Kindern die Entstehung der Welt mit philosophischem Witz zu verdeutlichen: 

„Am Anfang war das Nichts. Das kann man sich natürlich nur schwer vorstellen. Es ist wirklich schwer, sich das Nichts vorzustellen. Aber ganz am Anfang war es da. Außerdem Gott und ein Mann mit Hut. Ungeduldig verfolgt er das Werken und Schöpfen von Gott, doch viel zu langsam geht es ihm voran. Doch dann geschieht alles rasend schnell und überrollt den Mann mit Hut: Wind, Land, Wasser, Farben, Wesen füllen das Nichts. Nur eins bleibt – einsam ist er in seiner Freude über die Wunder. Da heißt es Abhilfe schaffen. Dann erst kann der Schöpfer der Welt sich endlich ausruhen … 

Tolle Eindrücke von Kulisse, Schauspiel und Inszenierung bleiben sicher allen Kindern in Erinnerung und vor allem das Erlebnis, endlich wieder mit der Schule einen „Ausflug“ zu unternehmen.

Hilfsaktion

In Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation GaiN packten die Kinder jeder Klasse Päckchen für ukrainischen Flüchtlinge. Alle waren spürbar stolz, einen kleinen Beitrag für Menschen in Not zu leisten.

Faschingstreiben

Einen Tag lang regierten Zauberer, Clowns und wunderbare Fabelwesen an unserer Schule.

Ein herzliches Dankeschön an unseren Elternbeirat für die leckeren Faschingskrapfen.

Gemeinsame Nikolausfeier in Pfaffenhofen

Bischof Nikolaus ein guter Mann, der mit Liebe Menschen begegnete.

Bischof Nikolaus ein guter Mann, der mit Liebe Menschen beschenkte.

Bischof Nikolaus ein guter Mann, der mit Liebe Menschen veränderte.

„An ihn denken wir heute an diesem besonderen Tag“, erklärte Frau Hofer den Kindern. Aufmerksam lauschten sie der Geschichte “Nikolaus und Avarizzo, der Mann mit dem steinernen Herzen”. Die Jungen und Mädchen der Klassen 1a, 3a und 3b bereicherten die Feier mit Gesang und Gedichten. Freudestrahlend nahmen die Klassen große Säcke mit Säckchen für jedes Kind entgegen. Danke lieber Nikolaus und allen Mitwirkenden für diesen schönen Schulvormittag! 

Woche der Nachhaltigkeit vom 8. bis 12. November

„Was tut unserer Erde gut?“ „Was schadet unserer Erde?“

Mit großer Neugier und Forscherdrang gingen die Kinder aller Jahrgangsstufen diesen Fragen auf die Spur. So nahmen manche Klassen unsere Verkehrsmittel im Hinblick auf Umweltfreundlichkeit unter die Lupe, andere beschäftigten sich rund um das Thema Müll oder Energieverbrauch. Zu „Energiedetektiven“ wurden die Viertklässler unserer Schule. Mit Unterstützung von Frau Ziegler (Landratsamt Roth) informierten sich die Kinder über Energie und Klimaschutz. Dabei wurden u. a. folgende Themen erarbeitet: Wie kommt ein Ventilator in Bewegung? Wie gelangt der Strom vom Kraftwerk zum Haus? Wie entsteht Strom eigentlich und welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es, Strom zu erzeugen? Was hat es mit dem Klimawandel auf sich und wie kann man Energie sparen? Im Anschluss erhielten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler das Mal- und Mitmachbuch für Klimaschützer des Landkreises Roth.

Unsere kleinen Klimaschützer trugen das Thema auch in ihre Familien. Beim gemeinsamen Spaziergang „begingen“ Kinder mit Eltern oder Großeltern den in den Fenstern der Schule ausgehängten Fußweg. Die Familien konnten ihren eigenen ökologischen Fußabdruck abschätzen und bekamen einfache Tipps, wie sie ihren „Fußabdruck“ verringern und so einen Beitrag zur Gerechtigkeit auf dieser einen Welt und zum Schutz der Erde leisten können. 

Kastanienautos, Kastaniengiraffen, Kastanienmännchen …

Die Kinder der AG “Natur und Garten” sammelten fleißig Kastanien. 
Gemeinsam mit allen Kinder der Klasse 3b erwachten die Kastanien im 
Kunstunterricht zu neuem Leben: So stehen nun Autos, Spinnen, Mäuse, 
Giraffen und viele “Kastanienmännle” in Pfaffenhofen auf der Fensterbank.

Miteinander laufen, entdecken, erzählen und spielen tut gut!

Wandertag der Klassen 1a und 2a

Bei bester Laune und gutem Wetter machten sich die Jungen und Mädchen zusammen mit Rabe Socke und ihren Lehrerinnen Frau Distler und Frau Frieser auf den Weg zum Spielplatz am Fabrikmuseum. Unterwegs und auf dem Abenteuerspielplatz wurde munter geredet, entdeckt, gelacht und gespielt. “Ein schöner Schulvormittag!”, da waren sich alle einig.   


Sicherheit durch Sichtbarkeit

Da strahlten die Augen unsere Erstklässler als Claus Eitel, Direktor der AOK in Mittelfranken zusammen mit Xaver Hueber von der Verkehrswacht und den beiden Verkehrserziehern David Saalfelder und Nina Knoll sie mit leuchtenden Überwürfen beschenkten. Die Kleinsten erfuhren, wie und vor allem warum man die Westen im Straßenverkehr auf dem Weg zur Schule unbedingt anziehen sollte. Denn auf diese Weise wird man von Autofahrern gut gesehen, was gerade in der dunklen Jahreszeit beim Überqueren der Straße besonders wichtig ist.Liebe Eltern, bitte achten auch Sie darauf, dass Ihre Kinder die Überwürfe morgens anziehen!

Willkommen an Bord

Unter diesem Motto wurden die Schulanfänger zum Schuljahr 2021/2022 von Frau Hofer und Frau Russer in der Kapelle begrüßt. Die Erstklässler hörten gespannt die biblische Geschichte von Noah und der Arche. So verschieden wie wir Menschen, sind auch die Tiere auf der Arche, welche sich den Kindern „persönlich“ vorstellten. Kleine und große, mutige und zurückhaltende, laute und leise Tiere gab es dort. Gott geht mit, er beschützt und begleitet uns, egal wie wir sind, erklärte zuletzt Rabe Rudi. Als Zeichen dafür, traten die Kinder symbolisch unter einen Regenbogen und erhielten hier den Segenswunsch für ihre Schulzeit.